ICON-Link

01.05.2017 -- RSp

Begegnungskaffee

Ein Treffpunkt für Einheimische und Asylsuchende.


1 Jahr Kaffee GRENZENLOS: Happy birthday!
Was, schon ein Jahr – ja!!!
Anfang 2016 wurde im Häni-Areal in Jegenstorf  eine Flüchtlingsunterkunft für ca 100 Personen eingerichtet und die Dorfbevölkerung darauf vorbereitet.
Es meldeten sich viele Freiwillige, um die Fremden im Dorf willkommen zu heissen und ihnen die Zeit hier zu erleichtern. So entstanden unter einer Koordinationsgruppe die Internet-Infoseite jegi-hilft.ch, eine Kleiderabgabestelle, Deutschlern-, Sport- und andere Angebote und eben das Kaffee GRENZENLOS jeden  Mittwoch im Kirchgemeindehaus.
Erwartungsvoll starteten wir am 27. April 2016 unser Kaffee und klopften in der Kollektivunterkunft an jede Tür. Die Einladung wurde gerne angenommen und bald füllte sich der KG-Saal mit vielsprachigen Gästen.
Seitdem durften wir regelmässig so zwischen 30 und 70 Gäste - Einheimische und Fremde - mit  Kaffee und Tee, Früchten und Kuchen aus Spenden, bewirten.
Viele schöne Begegnungen haben seither stattgefunden, es wurde gemeinsam gelernt,  gelacht, gebangt, die Daumen gedrückt, gespielt, gesungen, gegessen, gestrickt und genäht... man erkennt sich im Dorf und ein Lächeln huscht schnell über die Strasse! Mal wurden wir fast überrannt, mal fanden nur einzelne den Weg zu uns!
Inzwischen gibt es den Begegnungsort schon ein Jahr, es sind einige Asylsuchende weitergezogen und Neue angekommen, mit denen wir gerne weiterfahren wollen. So sprechen die einen schon recht gut deutsch und träumen von einem Job und eigener Wohnung und andere sind noch ganz am Anfang.
Diesen ersten Geburtstag von GRENZENLOS, das von einigen auch „Mama Africa“ genannt wird, haben wir am 27.  April tüchtig gefeiert. Das Vorbereitungsteam fragte sich mit freudigem Bangen, ob unser Angebot auch passen würde. Aber siehe da, das leckere Buffet mit rezenten Apérohäppchen, Erdbeer- und anderen Kuchen, Fruchtspiesschen und 1 Meter Cremeschnitte! fand reissenden  Absatz. Spezielle Spiele aus der Ludothek regten jung und jung gebliebene an und die Jegenstorfer Kinder- und Jugendgruppen stellten ihre Arbeit den asylsuchenden Kindern, Jugendlichen und Eltern vor.
Im Team der Freiwilligen ist nach wie vor Bereitschaft und Begeisterung für diesen Dienst da. Auch wenn es vor allem in den Sommerfeiern mal schwierig war, 4-5 Helferinnen zu finden, konnten wir den Nachmittag doch immer durchführen. Über neue MitarbeiterInnen und Gäste  würden wir uns aber sehr freuen. Im Kaffee Grenzenlos herrscht immer eine gute Atmosphäre und heitere Stimmung, der Austausch zwischen den Kulturen ist bereichernd und beglückend.
 
Bericht von Lisalotte Dworzak